Verletzte Plica infrapatellaris

Von Manuel Schmid aus Kitzbühel am 23. September 2013 verfasst

Manuel Schmid

Im Winter 2011 habe ich mir beim Fussballtraining durch ein Torsionstrauma das linke Knie verletzt. Da ich zu dieser Zeit als Profi tätig war, wurde ich von den zuständigen Vereinsärzten untersucht
Bei der ersten Untersuchung wurde nichts gravierendes festgestellt. Doch immer wieder sind Schmerzen und eine leichte Schwellung unter der linken Kniescheibe aufgetreten.
Nach zwei Wochen wurde ein MRT gemacht und eine Verletzung der Plica infrapatellaris festgestellt.
Aufgrund der andauernden Schmerzen wurde eine Arthroskopie durchgeführt.
Laut Auskunft der Ärzte würde ich für ca. zwei Wochen pausieren müssen. Nach der Operation waren es dann 6 Wochen, da viel Gewebe entfernt werden musste.
Als ich nach diesen Wochen wieder leicht angefangen habe zu laufen und zu trainieren wurde mein Knie immer sofort geschwollen und ich hatte auch immer Schmerzen.
Deshalb wurden mir dann weitere Cortison Injektionen verabreicht, die aber nur eine kurzzeitige Besserung gebracht haben. Ein paar Wochen lang habe ich dann immer wieder versucht leicht zu trainieren, musste aber beinahe jedes Training aufgrund der Schmerzen und Schwellung frühzeitig beenden. Eines Tages bekam ich dann sehr hohes Fieber und ein stark geschwollenes und gerötetes Kniegelenk. Ich wurde sofort ins UKH geschickt und dort wurde mir innerhalb von 5 Tagen mein Knie 3 mal gespült. Es wurde vermutet, dass ein Keim der Grund für die Schwellung und Entzündung war.
Nach diesen Operationen wollte ich dann zu Dr. Topay und mit ihm meinen weiteren Therapieplan auszuarbeiten. So haben wir sofort begonnen, tägliche Therapieeinheiten mit Wassergymnastik, Lymphdrainagen und Elektrotherapien durchzuführen. Mein Kniegelenk war weiterhin geschwollen und alle weiteren Untersuchungen zur Herdsuche waren erfolglos. Meine Entzündungsparameter sanken sehr zögerlich und immer wieder musste eine Punktion durchgeführt werden. Nach kurzzeitiger Besserung der Gesamtsituation habe ich mein Training leicht gesteigert, was aber neuerlich zu starker Schwellung und Schmerzen führte. Also war ich wieder am Anfang und wir haben von Neuem begonnen. Dr. Topay hat mich noch einmal zu einem MRT geschickt und jetzt wurde ein inkarzerierter Riss am Aussenmeniskusvorderhorn festgestellt. Zwei Tage später wurde ich von ihm operiert und innerhalb der nächsten Wochen wurde mein Knie zusehens besser. Nach und nach konnte ich mein Training wieder steigern und nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Pause, war ich endlich so weit genesen, dass ich ohne Probleme Fussballspielen konnte.